Direkt zum Hauptinhalt

Prüfzifferrechner & Barcodegenerator

Sie können Prüfziffern entweder einzeln oder mehrere auf einmal berechnen. GS1 Schweiz empfiehlt seinen Mitgliedern ein GTIN-Liste anzulegen. Bitte speichern Sie daher die Datei mit den generierten Prüfziffern, fügen Sie bei den verwendeten GTINs die jeweilige interne Artikelnummer/-bezeichnung an und bewahren Sie diese sorgfältig auf. GS1 Schweiz speichert die errechneten Prüfziffern nicht! Der Prüfzifferrechner errechnet die Prüfziffern lediglich. Er überprüft nicht, ob Sie die jeweilige Identifikationsnummer korrekt aufgebaut haben. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an uns. GS1 Schweiz schliesst jegliche Verantwortung für die Prüfziffern aus. Für das Berechnen der Prüfziffern ist jeder GS1 Systemanwender selbst verantwortlich.

Einzelne Prüfziffern berechnen

Geben Sie   7 Stellen für eine GTIN-8 ein

Geben Sie 11 Stellen für eine GTIN-12 ein
Geben Sie 12 Stellen für eine GTIN-13 oder eine GLN ein
Geben Sie 13 Stellen für eine GTIN-14 ein
Geben Sie 17 Stellen für einen SSCC ein

 

EAN-13 Strichcode Generator

ACHTUNG: Falsche Prüfziffern werden durch den Generator automatisch korrigiert!

GTIN-13*:



Mehrere Prüfziffern berechnen

Musterbrief GCP

Die GS1 Basisnummer (GCP, Global Company Prefix) ist die Grundlage für die GS1 Identifikationsschlüssel. Dazu gehören beispielsweise die GTIN (Global Trade Item Number) für Produkte, der Serial Shipping Container Code (SSCC) für Logistikeinheiten sowie die GLN (Global Location Number) für Standorte. Sie ermöglichen die weltweit eindeutige Identifikation.

GS1 Basisnummern erhalten Sie in der Schweiz ausschliess-lich als Mitglied von GS1 Schweiz. Sie finden Ihre GS1 Basisnummer im Bestätigungsbrief oder mit Hilfe von GEPIR. Informationen zum korrekten Aufbau von GTINs (Global Trade Item Number) auf „in 4 Schritten zum GS1 System


GCP muss 7-9 stellig sein, GLN 11 stellig.



GTIN13


Bitte wählen Sie den Indikator aus: Bitte wählen Sie die Erweiterungsziffer aus:
0

Der Indikator '9' ist für die Identifikation von mengenvariablen Einheiten definiert und kann nicht für egalisierte Handelseinheiten verwendet werden.


Dieser Wert kann frei gewählt werden und stellt heute eine Erweiterung der Kapazität zum Aufbau von SSCC's dar. GS1 Schweiz empfiehlt, den Wert '3' zu verwenden.

Der max-Wert konnte nicht kleiner sein als der Minimalwert.