• Administration
    +41 58 800 74 00
  • GS1 System
    +41 58 800 72 00
  • Collaborative Supply Chain
    +41 58 800 73 00
  • Bildung
    +41 58 800 75 00
  • Marketing
    +41 58 800 77 00
  • Finanzen und Controlling
    +41 58 800 74 22
  • Kontakt
Section 1

Category Management

Category Management stellt den Kunden in den Mittelpunkt. Dies ist im Detailhandel selbstverständlich. Doch Hand aufs Herz, wird das überall so gelebt? Als KMU können Sie nur durch Kundennähe und ein auf Ihre Kunden und Ihren Standort angepasstes Sortiment im grossen Wettkampf bestehen. Category Management kann dabei zur Unterstützung dienen. In vielen Gesprächen mit verantwortlichen Personen kleinerer Detailhändler kommt immer wieder der Vorbehalt, Category Management sei nur etwas für die grossen Unternehmen. Dies einerseits wegen der fehlenden zu analysierenden Datenbasis und andererseits auch wegen den Kosten. Dies ist so nicht richtig, da Category Management eher eine Einstellungsfrage gegenüber der präzisierenden Analyse ist. Selbst mit wenig Zahlenmaterial, aus den eigenen Geschäftsstellen oder mit Unterstützung eines oder mehreren Lieferanten, macht es Sinn die Warengruppen einmal gezielt nach den Grundsätzen des Category Managements zu überarbeiten. Oder wissen Sie immer genau, was Ihr Kunde will, was er wo sucht oder wie Sie sich von anderen differenzieren können? Denn genau da setzt Category Management an, es stellt den Kunden in den Mittelpunkt. Nun werden Sie sicher sagen, das ist ja nichts Neues. Richtig, aber sind Ihre Warengruppen im Laden wirklich kundengerecht platziert oder sind sie so, wie sie immer waren? Kennen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden? Wissen Sie, welche Ihre Profilierungswarengruppen sind und geben Sie diesen auch die nötige Unterstützung respektive den richtigen Platz, genügend Werbung und attraktive Promotionen? Der Category Management-Ansatz hilft Ihnen auch als KMU oder kleinere Detailhandelsunternehmung die Warengruppen zu gewichten und sie kundenorientiert zu bearbeiten. Woraus besteht Category Management?

Der Category Management-Prozess besteht aus den folgenden acht Schritten:

In eine erste Phase gehören die Sichtung der internen Zahlen, Fakten und die Auseinandersetzung mit den Grundsatzfragen zu den relevanten Kundenbedürfnissen und Kundennutzen. In den weiteren Phasen geht es um eine Innovative Auseinandersetzung mit der Positionierung der Category und anschliessend die Umsetzung der definierten Massnahmen.

Wie hole ich mir das nötige Know-how?

Besuchen Sie entsprechende Kurse, zum Beispiel der  zertifizierte Category Manager (10 Tages-Seminar) beim Schweizerischen Institut für Unternehmerschulung (SIU) oder lassen Sie sich von einem ausgewiesenen Fachmann bei einem individuell angepassten Prozess der Analyse und Umsetzung begleiten. Es ist hilfreich einen Sparringpartner zur Seite zu haben, der fähig und gewillt ist, auch unbequeme Fragen zu stellen und blinde Flecke der Unternehmensbetrachtung zu beleuchten.

Download Flyer

Section 2

Umfang der Consultingleistung

Unsere Consultingleistung baut auf den im Unternehmen vorhandenen Ressourcen, Know how und Basisinformationen auf. Unser Ziel ist, Sie bei der Lösungen eines Problems zu unterstützen und Ihr Unternehmen, Ihre MitarbeiterInnen zu befähigen, ähnliche Problemstellungen selbständig zu lösen. Im Detail sind die folgenden Themen Inhalt unserer Supportdienstleistung Category Management.

  • Category Management 8-Schritte-Prozess
  • Sortimentsgestaltung
  • Handelsgerechte Regalverpackungen
  • Produkteinführung, Promotion
  • Consumer & Shopper Journey
  • How to layout a retail store
Section 3

Integrationskonzepte

Integration verstehen wir als eine effiziente und vertrauensvolle Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette (sei es Waren-, Informations- oder Wertefluss) für Prozesse innerhalb eines Unternehmens oder bei unternehmensübergreifenden Prozessen. Die zielgerichtete und auf optimalen Kosten basierende Zusammenarbeit zwischen Abteilungen und Firmen bedingt eine gemeinsame Sprache und das Kennen des jewiligen Partners respektive seiner Prozesse. Unter Integrationskonzepten werden alle Lösungen und Massnahmen verstanden, die die Kollaboration innerhalb der Supply Chain fördern.

Section 4

Umfang der Consultingleistung

Die nachstehenden Integrations-Themen stehen dabei im Vordergrund

  • Konfliktbereinigung/ -vermeidung
  • Integration Logistikdienstleister
  • Optimale Regalverfügbarkeit/ Out of stock
  • Schwundverminderung
  • Nachhaltigkeitskonzepte
Section 5

Supply Chain Konzepte

Unter Supply Chain Management verstehen wir den zielgerichteten und auf optimalen Mitteleinsatz ausgerichteten Prozess der Warenbereitstellung über einen oder mehrere Stufen der Herstellung respektive des Handels sowie den damit verbundenen Informations- und Wertefluss. Das Supply Chain Management hat um Ziel, langfristige (strategische), mittelfristige (taktische) und kurzfristige (operative) Verbesserungen von Effektivität und Effizienz von Wertschöpfungsketten nutzbar zu machen. Die Beratung in der Supply Chain zielt darauf ab, Unternehmen zu befähigen, auf der Basis definierter Standard, effiziente interne und unternehmensübergreifende Prozesse aufzubauen. Mittels abgeleiteter Kennzahlen soll die Effizienz laufend überwacht und verbessert werden.

Section 6

Umfang der Consultingleistung

Unsere Supportdienstleistungen decken die nachstehend beschriebenen, inhaltlichen Schwerpunkte ab:

  • Efficient Unit Loads (EUL): EPAL Displays & Dollies
  • Efficient Replenishment: Standardprozesse für VMI (Vendor Managed Inventory), BMI (Buyer Managed Inventory), CMI (Co Managed Inventory), Rack Jobbing, Konsignation und CPFR (Collaborative Planning, Forecasting Replenishment)
  • Warenflussmodelle: Standardprozesse für Cross Docking (I und II), Direktlieferung, Streckenlieferung und Heimlieferung
Section 7
Section 8
Section 9
Section 10
Section 11
Section 12
Section 13
Section 14
Section 15
Section 16
Section 17
Section 18
Section 19
Section 20
Section 21
Section 22
Section 23
Section 24
Section 25