Direkt zum Hauptinhalt
 

Kontakt

Stéphanie Eger

Senior Event & Marketing Manager

T +41 58 800 77 65
F +41 58 800 77 99
E-Mail

banner-920-x-175-x-300-planzer
Dienstag | 10. November 2020 | Olten

8. GS1 Systemtagung

Waren surfen auf digitalen Wellen


Die Vernetzung von analogen Warenflüssen mit digitalen Datenströmen bleibt entscheidend. Standards helfen die zunehmende Komplexität zu meistern. Am Anfang stand der Barcode. In der GS1 Welt hat die Digitalisierung der Supply Chain eingesetzt, lange bevor dieses Wort zu einem Synonym der wohl bisher grössten Veränderung der heutigen Ökonomie wurde. Wie GS1 heute und künftig die Digitalisierung mit Standards, Tools und Lösungen unterstützt, erfahren Sie an der Systemtagung in Olten.

Neue Anwendungsfelder in der Rückverfolgbarkeit, einfache Wege, um Stammdaten bereitzustellen und das Transportieren digitaler Informationen zum Kunden werden Ihnen präsentiert - von Praktikern für Praktiker. Vom offline Scanning eines Barcodes zum «Realtime-Event»-Management - die Welt bewegt sich: Analog und Digital


08.30
Uhr

Begrüssungskaffee

09.00
Uhr
Begrüssung 
Bea Jucker, Moderatorin, Radio 1
09.10
Uhr
Stammdaten – Mehr als nur Basis für erfolgreichen Online Handel
Global Data Model — neue Möglichkeiten im Stammdatenaustausch
Nach wie vor gibt es im Markt viele unterschiedliche Datenmodelle. Abhängig von der verwendeten Plattform, der Technologie oder dem dedizierten Absatzkanal. Das Global Data Model (GDM) kann dazu beitragen, die Komplexität im Stammdatenaustausch zu verringern. Evolution oder Revolution im Stammdatenaustausch — löst GDM jetzt GDSN ab?
Marco Schwarzenbach, Standards Expert, GS1 Switzerland

Publikation von globalen Stammdaten für den lokalen Markt
Herausforderungen eines globalen Konzerns im Zusammenhang mit der Publikation von Stammdaten für den Schweizer Markt.
Guillaume Deborde, Digital Data Specialist, Nestlé 

Liefere oder Empfange ich Daten?
Wer Lebensmittel produziert oder vertreibt, wird von verschiedensten Seiten gezwungen immer mehr Stammdaten via GDSN oder Trustbox zu liefern. Aber woher kommen all die Informationen und wie wird sichergestellt, dass diese auch aktuell, vollständig und korrekt sind?
Domenic Schneider, Head of Solutions, GS1 Switzerland
10.10
Uhr
Kaffeepause
10.40
Uhr
Identifikation mit dem GS1 System und Rückverfolgbarkeit mit EPCIS

Supply Chain Visibility bei Früchte und Gemüse Migros

Wenn Obst und Gemüse mit der richtigen Reife in der Auslage liegen, dann ist dies das Idealszenario für zufriedene Kunden. Mit dieser Zielvision verwendet die Migros den Traceability Standard EPCIS von GS1 beim digitalen Datenaustausch mit seinen Früchte- und Gemüselieferanten. Die Migros wird in diesem Referat exklusive Einblicke in diese Initiative ermöglichen und über den Einsatz von GS1 Standards sprechen.
Marc Inderbitzin, Leiter Supply Chain Information Solutions, Migros-Genossenschaft-Bund

Traceability in RAIL aus Lieferantensicht — vom Radsatzlager zum Schienenfahrzeug Erfolgreiche Umsetzung eines Pilotprojektes zur Übermittlung von Daten entlang der Lieferkette via EPCIS.
 Patrick Kalisch, Programmleiter für Produktdaten und Infrastruktur,  Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Sebastian Kohl, Prozessingenieur, Stadler Winterhur AG

Die GTIN an gepanzerten Fahrzeugen
Wie der Hersteller geschützter Rad- und Kettenfahrzeuge sowie amphibischer Brücken- und Fährsysteme GS1 Standards einführt.
Urs Aeschbacher, Manager Material & Logistics, General Dynamics European Land Systems-Mowag (GDELS)
11.55
Uhr
Mehrwert mit Blockchain, follow up mit GS1 Germany
Nach dem Beitrag zum erfolgreichen Piloten «Palettentausch in der Supplychain» ) sind bereits weitere, vielversprechende Projekte am Start. Erfahren Sie mehr zu den aktuellen Blockchain-Aktivitäten.
Regina Haas-Hamannt, Lead Innovation, GS1 Germany GmbH
12.15 Uhr Mittagessen
13.45 Uhr GS1 Digital Link > How does the GS1 Digital Standard work, what‘s possible today and what will be possible tomorrow ?
In this presentation we will be talking about the GS1 Digital Link standard: We‘ll dig into version 1.1. of the standard itself and explain what the latest version of this standard is offering. We will illustrate how this standard allows to bring GS1 identifiers to the web and extend their usage beyond the supply chain from marketing to provenance and authenticity.
Dominique Guinard, Co-founder & CTO, Evrythng

Praktische Umsetzung - Beispiele für Use Cases
Die Präsentation zeigt anhand einer Umsetzung das Potential dieses neuen GS1 Standards auf. GS1 Switzerland hat zu Testzwecken einen eigenen GS1 Digital Link Resolver in Betrieb genommen. Der GS1 Digital Link Resolver bildet das Herzstück des GS1 Digital Standards und ermöglicht es uns, unseren Mitgliedern neben einem neuen Standard auch eine neue Lösung anzubieten.
Michel Ottiker, Senior Standards Expert, GS1 Switzerland
14.45 Uhr Interoperabilitäti im IoT: Wenn der Roboter mit dem Orangensaft spricht
Wir wollen quasi dort anknüpfen, wo der GS1 Digital Link aufhört. Wir werden Konzepte/Anwendungen/Studienergebnisse präsentieren, wo Anwendungen interoperabel Stammdaten austauschen und NutzerInnen einen innovativen Mehrwert bringen. Im letzten Teil werden wir einen Ausblick geben, was es bedeutet, wenn die Interoperabilität zur Autonomie wird, und Systeme automatisch Entscheidungen treffen und eine völlig neue Dimension an Anwendungen ermöglichen.
Prof. Simon Mayer, Associate Research Director, ICS, HSG, AutoID Labs, ETH Zurich/HSG Dr. Klaus Fuchs, Associate Research Director, IM-ETH, AutoID Labs , ETH Zurich/HSG
15.30 Uhr Anschliessend Podiumdiskussion: Digitalisierung & Standards, passt das zusammen?
Bea Jucker, Moderatorin, Radio 1 Dominique Guinard, Co-founder & CTO, Evrythng Michel Ottiker, Senior Standards Expert, GS1 Switzerland Prof. Simon Mayer, Associate Research Director, ICS, HSG, AutoID Labs, ETH Zurich/HSG Dr. Klaus Fuchs, Associate Research Director, IM-ETH, AutoID Labs , ETH Zurich/HSG Daniel Müller, Director GS1 System, Industry Lead Healthcare, GS1 Switzerland
15.55
Uhr
Abschluss
Bea Jucker, Moderatorin, Radio 1 
16.00- Uhr Networking Apéro

Ort

Stadttheater Olten AG Kultur und Tagung
Frohburgstrasse 1
4603 Olten
www.stadttheater-olten.ch 

Datum

Dienstag, 10. November 2020

Zeit

08.30-16.00 Uhr

Kosten

Frühbucherpreise

GS1 Mitglieder: CHF 300.00
jede weitere Person: CHF 200.00

Nichtmitglieder: CHF 450.00
jede weitere Person: CHF 300.00

 

Tagungskosten ab

GS1 Mitglieder: CHF 300.00
jede weitere Person: CHF 200.00

Nichtmitglieder: CHF 450.00
jede weitere Person: CHF 300.00



Zur Anmeldung