• Administration
    +41 58 800 74 00
  • GS1 System
    +41 58 800 72 00
  • Collaborative Supply Chain
    +41 58 800 73 00
  • Bildung
    +41 58 800 75 00
  • Marketing
    +41 58 800 77 00
  • Finanzen und Controlling
    +41 58 800 74 22
  • Kontakt
Section 1

Änderungsanträge zur Ideal Message

Erledigte

Section 2
Section 3
Section 4
Section 5
Section 6
Section 7
Section 8
Section 9
Section 10
Section 11
Section 12
Section 13
Section 14
Section 15
Section 16

2016

Entscheid 16-001 - Einbau Chargen-Nummer in INSDES - angenommen

Aufnahme der zweier Qualifier um Chargen-Nummern kommisionnieren zu können

Entscheid_16-003 - neuer EANCOM - angenommen

GS1 Schweiz setzt sich im GSMP, im Namen seiner Mitglieder, für einen neuen EANCOM Release ein.

Entscheid_16-002 - IFTMIN + IFTSTA - angenommen

Die GS1 erstellt und publiziert die beiden Ideal-Message IFTMIN - Transportauftrag und IFTSTA - Transportstatus.

Entscheid CR 15-008 - ORDERS - angenommen

Aufnahme des Qualifiers
CR = Customer relations

In die Segmentgruppe 5 / Segment CTA Contact Information

Entscheid CR 15-004 - INVOIC - angenommen

INVOIC Sicherheitselemente:
SG01 - UNA:
Einfügen der Qualifier

48 = SHA-256
49 = SHA-512
50 = SHA-384
in S502.0527 Algorithm, coded

Entscheid CR 15-009 - IFTMIN+IFTSTA - teilweise angenommen

Es sollen die Ideal-Messages IFTSTA + IFTMIN erstellt werden. Der Änderungsantrag geht über in CR 16-002
Section 17

2015

Entscheid CR 15-005 - ORDERS - angenommen

Aufnahme dieses Segmentes DOC in die Segmentgruppe 2 um im Onlinehandel die Möglichkeit zu haben, die Sprache des Konsumenten für die Lieferpapiere mitzugeben:

DOC+270:::Delivery note+:2::DE'

Entscheid CR 15-006 - INVOIC bilateral - angenommen

NAD Segment in SG 4: Erweiterung von bisher 2 Zeilen auf neu 3 ZeilenZur optionalen Möglichkeit, 3-zeilige Namen vollständig abbilden zu könne.

Section 18

2013

Entscheid CR 13-001 - INVOIC - zurückgezogen

Einfügen des Qualifiers "ALQ = Returns notice number" in Codeliste des Feldes SG1.RFF.C506.1153

Section 19

2012

Entscheid CR 12-004 - INVOIC - abgelehnt

Einfügen des Qualifiers "ANL = Deposit reference number" in Codeliste des Feldes SG50.SG51.RFF.C506.1153 zur Abbildung der IBAN-Nummer.

Entscheid CR 12-003 - INVOIC - angenommen

Einfügen Best-Practice Text und Löschung einiger Qualifier gem. Arbeitsergebnissen der Arbeitsgruppe AGR Geschäftsfälle INVOIC.

Entscheid CR 12-002 - ORDERS/DESADV/INVOIC - angenommen

Einfügen diverser Segmente und Qualifier um die Tauschgeräte gemäss RTI-Guide der GS1 in Europe abbilden zu können. 

Entscheid CR 12-001 - ORDERS - angenommen

Einfügen des Codes „26E = Consignment issue order“ in Codeliste des Feldes C002.1001 des Segmentes BGM.

Section 20

2011

Entscheid CR 11-003 - INVOIC - angenommen

Ergänzung Segment ALI für die Kennzeichnung einer Skonto- / Konditionssperre
SG26 LIN-PIA-IMD-QTY: ALI mit DE 4183 Qualifier:
15 Skontosperre (Konditionssperre) zum Artikel

Entscheid CR 11-002 - INVOIC - abgelehnt

1. Ergänzung Jahrsgangsbezeichnung (Wein etc.) in IMD SG26 IMD DE 7077: B (Code und Text)
DE 7081: 72 (Jahrgang)
Bsp. Jahrgangswein 2008: IMD+B+72+:::2008'

2. Einfügen Segment MEA (Masse + Gewichte): Volumen und Alkoholprozent in SG26 LIN-PIA-IMD

MEA mit DE 6313; Qualifier:
ABJ Volumen (Inhalt, Fassungsvermögen)
Muster: MEA+AAE+ABJ+MLT:2000'

MEA mit DE 6313; Qualifier:
ABQ Alkoholprozent in Volumen
Muster: MEA+AAE+ABQ+P1:10.5'

3. Ergänzung Kennzeichnung Einweg- / Mehrweg-Artikel in IMD
SG26 LIN-PIA-IMD: Ergänzung der Qualifier in DE 7009:
NRC Kennzeichnung Einwegpfandartikel / -gebinde

 

Entscheid CR 11-001 - INVRPT - angenommen

Erweiterung der Codeliste 6063 / QTY-Segment / SG11
Die Codeliste 6063 soll um die folgenden Code erweitert werden
61 Retourmenge / Return quantity
250 Inventurdifferenz / Inventory discrepancy
263 Kontrollmenge / Control Quantity
Section 21

2010

Entscheid CR 10-008 - INVOIC - angenommen

Antrag:

Segmentgruppe 39/Segment ALC/Feldgruppe C214/Feld 7161:
Aufnahme des Codes:
X21 - Special agreement (GS1 Code)

Begründung:
Die Bio-Suisse Abgaben sollen in der INVOIC abgebildet werde können.

Entscheid CR 10-007 - INVOIC - angenommen

Antrag:
Segmentgruppe 26 / Segment QTY / C186 / DE 6063 
Aufnahme des Qualifiers: 192 - free goods quantity

Begründung:
Die grossen internationalen Marken Lieferanten senden in dem INVOIC Positionen mit "Free goods quantity". Diese Information wird so Weltweit gesendet. Um diese speziellen Positionen bearbeiten zu können, brauchen wir diesen zusäztlichen Qualifier in den Guidelines der Ideal Message INVOIC D01.B.

Entscheid CR 10-006 - INVOIC - angenommen

Antrag:
Segmentgruppe 39/Segment ALC/Feldgruppe C214/Feld 7161:
Aufnahme des Codes:
MAC = Minimum order/minimum billing charge

Begründung:
Der Zuschlag auf Positionsebene ist bisher in der Ideal Message Schweiz INVOIC D.01B nicht vorgesehen. Es gibt jedoch Rechnungssteller (Lieferanten), die artikelbezogen einen MINDERMENGENZUSCHLAG kennen bzw. anwenden müssen. Wir empfehlen als Dienstleister von uns angeschlossenen Lieferanten, den laut EANCOM-Liste vorgesehenen Code MAC mit aufzunehmen.

Entscheid CR 10-005 - REMAV - angenommen

Antrag:
- Aufnahme zusätzlicher Codes in Segmentgruppe 5 / Segment DOC / Element 1001
- Aufnahme des Elementes 1000 als Conditional (SG5, Segment DOC)

Begründung:
Für den automatisierten Abgleich der Zahlungen bedarf es, je nach Geschäftsfall, zusätzlicher Informationen.

Entscheid CR 10-004 - INVRPT- zurückgezogen

Im INVRPT (im Segment SG11,QTY,C186,6063 -> Quantity type code qualifier) existiert zur Übermittlung der "reserved quantity" bereits der Qualifier "248".
Neu wird auch für die Aktionsmengen der entsprechende Code Qualifier für Aktionen benötigt, d.h. SG11, QTY, C186, 6063 mit Code Qualifier = 88E = "reserved promotion quantity".

Entscheid CR 10-003 - ORDERS - angenommen

Antrag: Einfügen des Codes „23E = Manufacturer raised consignment order“ in Codeliste des Feldes C002.1001 des Segmentes BGM.
Begründung: In dem für die Schweiz vorgesehen Konsignationsprozess ist vorgesehen, dass die Konsignationsbestückung durch den Lieferanten durch eine ORDERS vom Lieferanten an den Händler avisiert wird.

Entscheid CR 10-002 - INVRPT - angenommen

Antrag:
1. Einfügen des ALI Segmentes in die Segmentgruppe 59
2. Einfügen von 4183.1 als einziges Feld in das ALI Segment
3. Einfügen des Codes „109 = Sale or Return“ als einzigem Code
Begründung: Bei Lagerhaltung von Konsignationsware kann es vorkommen, dass die Ware im Besitze der Lagerhalters und/oder des Lieferanten ist.

Entscheid CR 10-001 - INVOIC Security Segmente - angenommen

Antrag: Das EDI-Security-Datenelement USC,0536 "Certificate reference (an..35):
Hexadezimale Darstellung von Integer
ist bis jetzt definiert als "Conditional", soll neu als "Required" (MUSS-Feld) definiert werden und bei jeder signierten INVOIC Message übermittelt werden.
Begründung: Best Practice - die nachträgliche Signaturprüfung über Jahre hinweg wird erheblich erleichtert.

Section 22

2009

Entscheid CR 09-005 - INVOIC / INVOIC Betriebsmittel - angenommen

Antrag: Aufnahme eines neuen Qualifiers im Segment SG30-RFF zur Übermittlung des gesamten ESR-Referenzzeile.
Begründung: Je nach Geschäftsprozess ist es wünschenswert die gesamte ESR Referenzzeile, inkl. Teilnehmernummer, Betrag und Prüfziffer zu übermitteln.

Entscheid CR 09-004 - ORDERS - angenommen

Antrag: Erweiterung der Codeliste 1001 / BGM-Segment
Die Codeliste 1001 soll um die folgenden Code erweitert werden: 400 Exceptional order
Begründung: Um die heute eingesetzte Rackjobbing Bestellung auf den Standard D01B/Idealmessage zu wechseln benötigen wir die zusätzlichen Code in der entsprechenden Codeliste 1001 im BGM-Segment.

Entscheid CR 09-003 - INVOIC / INVOIC Betriebsmittel - abgelehnt (-> CR 09-005)

Antrag: Detaillierter „Best Practice“ Beschrieb bei ESR-Nummer
Begründung: Die bestehende Ideal-Messages lassen Interpretationsspielraum zu. Die ESR-Nummer wird immer als ganzes (mit Teilnehmernummer und Prüfziffer übermittelt.

Entscheid CR 09-002 - INVOIC / INVOIC Betriebsmittel - abgelehnt

Antrag: NAD 3035 – Party function code qualifier
Löschen des NAD-Qualifiers II = Issuer of invoice (Rechnungssteller)
Begründung: Aus Sicht MwSt ist der Rechnungssteller IMMER auch der Leistungserbringer.

Entscheid CR 09-001 - DESADV (ORDERS / RECADV / INVOIC) - angenommen

Antrag: PIA 4347
Einfügen „Best Practice“ Text bei Übermittlung der GTIN der Konsumenteneinheit
Begründung: Bei einigen Prozessen/Partner wird gewünscht, die GTIN der Konsumenteneinheit (zusätzlich zur GTIN der Handelseinheit im LIN-Segment) zu übermitteln.

Section 23

2008

Entscheid CR 08-008 - INVOIC Betriebsmittel - abgelehnt

Antrag: BGM C002.1000
Änderung der von GS1 Schweiz definierten Codeliste im BGM

Entscheid CR 08-007 - INVOIC Betriebsmittel - angenommen

Antrag: RFF C506.1153 und C506.1154
Neuen Qualifier einfügen: CR Customer reference
Begründung: Zur Steuerung der Kundenreferenz/Geschäftsfälle und deren Verarbeitung in der Applikation wird ein weiteres Unterscheidungsmerkmal benötigt.

Entscheid CR 08-005 - INVOIC Betriebsmittel - zurück gezogen

Antrag: Status BGM C002.1000 Document Name von R* auf C* ändern -> Verwendung von C002/1000 in Bilateraler Absprache
Begründung: Da die Unterscheidung der Varianten auch im UNB-Segment erfolgen kann, sollte der Status für die Abbildung der „Betriebsmittelrechung“ nur als kann angegeben werden.

Entscheid CR 08-004 - INVRPT - angenommen (bilateral)

Antrag: PIA 7143
Die Codeliste 7143 soll durch den Code SA (Supplier’s article number) ergänzt werden
Begründung: Im INVRPT sollte wenn vom Empfänger gewünscht in Absprache auch die Lieferantenartikelnummer mit dem entsprechendem Code übermittelt werden können.

Entscheid CR 08-003 - ORDERS / DESADV - angenommen (bilateral)

Antrag: NAD-LOC
LOC Segment nach NAD+DP+…’ einfügen (Segmentstatus: conditional)
Begründung: Es soll die Möglichkeit bestehen in der Bestellung als Zusatz zum Anlieferort noch weitere detaillierte Angaben (z.B. Tor, Rampe, Hinweise) anzugeben.

Entscheid CR 08-002 - DESADV - angenommen (bilateral)

Antrag: RFF C506.1153
Aufnahme des Qualifiers "PW"
Begründung: Für das Pannenprozedere zusammen mit den EDI-Geschäftspartnern (Lieferanten) benötigt Coop einen neuen, vorhandenen Code für den Pannenfall, dass Bestellungen dem Lieferanten nicht übermittelt werden können.

Entscheid CR 08-001 - INVOIC - angenommen

Antrag: QTY C186.6036
Folgender Best-Practice Text sollte den Gebrauch der Qualifier 46 & 47 präzisieren: "Der Code 47 muss in jedem Falle übermittelt werden. Der Code 46 wird nur benötigt, falls die fakturierte Menge von der gelieferten Menge abweicht.

Section 24

2007

Entscheid CR 07-011 - DESADV - angenommen (bilateral)

Antrag:
Erweitern der NAD-Segmente mit den Adressangaben und Statusanpassung von 3093 (GLN-Nummer) für den Geschäftsfall von Kundenbestellungen mit Heimlieferung
Begründung: Bei Kundenbestellungen mit Heimlieferungen hat der Anlieferort und Endempfänger normalerweise keine GLN Nummer um sich zu identifizieren.

Entscheid CR 07-010 - DESADV - angenommen (bilateral)

Antrag: PIA 7143
Aufnahme des Codes AT (Price look up number) in die Codeliste 7143.
Begründung: Einfügen eines zusätzliches PIA-Segment für die Abbildung des Verkaufspreises (Labelpreis) im DESADV (Status: als bilateral zu vereinbaren)

Entscheid CR 07-009 - REMADV - angenommen (bilateral)

Antrag: RFF C506.1153
AHM = Debtor’s reference number
Begründung:
Mit diesem zusätzlichen Qualifier kann die Archivnummer übermittelt werden.

Entscheid CR 07-008 - DESADV - angenommen (bilateral)

Antrag: Einfügen des Qualifier 42 im BGM, 1225 (als bilateral zu vereinbaren)
Begründung: Für das Pannenprozedere zusammen mit den EDI-Geschäftspartnern (Lieferanten) benötigt Coop einen zusätzlichen Code für den Pannenfall, dass Bestellungen dem Lieferanten nicht übermittelt werden können.

Entscheid CR 07-007 - ORDERS - angenommen (bilateral)

Einfügen des Segmentes GIN in der Segmentgruppe 28 GIN 7405/C208/7402 (Batch-/Chargen-/Lot-Nr.) (als bilateral zu vereinbaren)
Begründung: Für bestimmte Warengruppen (z.B. bestimmte ausländische Lieferanten) muss in der ORDERS im Segment GIN die Batch-/Chargen-/Lot-Nr. mit übermittelt werden.

Entscheid CR 07-006 - INVOIC - angenommen

Zulassen des Qualifiers 55 (Notification only) im BGM+1225
Begründung: Die Schweiz. MwSt-Behörde hat zugelassen, dass ein Rechnungsempfänger die Rechnung kürzen darf und den Rechnungssteller darüber in Form eines Papierbeleges informiert.

Entscheid CR 07-005 - SLSRPT - angenommen (bilateral)

Neuer Code im QTY-Segment zur Übermittlung von Lagerbeständen
Erweiterung mit Code: 268 (Quantity held by retail outlet)
Begründung: Durch die Erweiterung der Meldung soll es für den Lieferanten möglich sein mit nur einer Meldung zu arbeiten. Eine zusätzliche INVRPT-Meldung kann dadurch vermieden werden.

Entscheid CR 07-004 - INVOIC - angenommen

Segment ALC neuen Qualifier einfügen
AEP = Copyright fee collection service
Begründung: Bei den Leerträgervergütungen (LKV) und Urheberrechtsabgaben nach GT4d (Rechtsgültig ab 1.9.2007) von SUISA handelt es sich um Copyright Fees, welche mit dem Special description Code AEP in der Meldung abgebildet wird.

Entscheid CR 07-003 - INVOIC - angenommen (bilateral)

Zulassen Qualifier 7 in PAT-Segment (Feld 4279)
Begründung: Syntrade benötigt im PAT-Segment neben dem Rechnungsdatum auch das Valutadatum.

Entscheid CR 07-002 - INVOIC - angenommen (bilateral)

(Ersatz für CR 06-007)
Ermöglichen von Tagesrechnungen (bilateral vereinbart)
Begründung: Coop arbeitet, vorwiegend im „Frische“-Bereich auch mit so genannten "Tagesrechnungen". In diesen Fällen ist das "Lieferdatum" überall das gleiche Datum.

Entscheid CR 07-001 - ORDERS / DESADV / INVOIC - angenommen

Verzicht auf kundenspezifischer Artikel-Identifikation:
• PIA 7140 (Item number)
• PIA 7143 (Item number type IN)
• sowie auf dem LU-Label
im VMI Prozesse

Begründung: Im VMI-Prozess laufen alle Messages (ausser INVRPT) in der Richtung Industrie -> Handel (Verkäufer -> Käufer). Somit kommt es nicht zu einer Übertragung von kundenspezifischen Artikelangaben (Nummer / Bezeichnung) wie im Normal-ORDERS.

Section 25

2006

Entscheid CR 06-011 - ORDERS / INVOIC - angenommen

Einfügen der Segmentgruppe 32 (ORDERS) und 29 (INVOIC) PRI C509 5284 (Preisbasismenge)
Begründung: Bei Artikeln mit einem sehr kleinen Einstandspreis werden 4 Kommastellen für Kalkulation und Einstandspreisangabe benötigt (Rundungsdifferenzen).

Entscheid CR 06-010 - INVOIC - angenommen (bilateral)

Ergänzung Segment RFF (im Kopfbereich) mit ACE mit Wiederholung des RFF (Antrag für einen bilateralen Qualifier)
Begründung: Rechnungssteller wollen mit dem e-Invoicing auch Beilagen zur Rechnung (z.B. Servicerapporte, quittierte Handlieferscheine etc.) in elektronischer Form mitliefern können.

Entscheid CR 06-009 - INVOIC – Security-Elemente - Entseheidung vertagt

Zusätzlich erlaubte Zeichensatzfilter EDA und / oder HEX im USH (Filter function coded)
Begründung: Der EDC-Filter ist heute in der Schweiz noch nicht überall implementiert.
In der Schweiz ist aktuell der EDA der kleinste gemeinsamste Nenner.
International wird meistens der HEX favorisiert.

Entscheid CR 06-008 - INVOIC - angenommen

Ermöglichen der Sub-Line Informationen im LIN-Segment
Begründung: Um die Ideal-Messages Schweiz konsistent zu halten, sollte die

Sub-Line Information auch in der INVOIC übermittelt werden können.

Entscheid CR 06-007 - INVOIC - Entscheidung vertagt und Arbeitsgruppe Sammelrechnung definiert (siehe auch CR 07-002)

Freigabe von Sammelrechnungen (bilateral vereinbart)
Begründung: Coop arbeitet auch mit so genannten "Sammelrechnungen pro Lieferdatum". In diesen Fällen ist das "Lieferdatum" überall das gleiche Datum.

Entscheid CR 06-006 - INVOIC - angenommen (bilateral)

Erweiterung der Nutzung des Segmentes BGM C002 1001 Document Name Code:
83 Wertgutschrift und 84 Wertbelastung (Wertlastschrift)
Begründung: Die Unilever erstellt neben den gängigen Belegen wie Rechnung,
Gutschrift und Lastschrift auch noch Wertgutschriften und Wertlastschriften.

Entscheid CR 06-005 - INVOIC - angenommen

Abbilden des VRG-Tarifes

Begründung: Der VRG-Tarif der Schweiz kann im ALC-Segment im Feld C552.1230 abgebildet werden.

Entscheid CR 06-004 - INVOIC - angenommen

Zulassen der Codes AEO und AEV in Codeliste 7161
Begründung: Um die
- VRG (Vorgezogene Recycling-Gebühr) und die
- VOC (Lenkungsabgabe für flüchtige organische Stoffe)
abbilden zu können, bedarf es dieser zusätzlichen Codes in der Codeliste 7161.

Entscheid CR 06-003 - INVOIC - angenommen

Einfügen des Segmentes DTM in die Segmentgruppe 8 als KANN Segment
Begründung: Im PAT-Segment kann als Qualifier 3=Fixed date benutzt werden.
Dementsprechend muss auch das DTM-Segment in den Guide aufgenommen werden.

Entscheid CR 06-002 - INVOIC - angenommen (bilateral)

Einfügen der Segmentgruppe SG16 (ALC-MOA-TAX) als KANN Segmente
Begründung: Einige Zu-/Abschläge werden auf die gesamte Rechnung gemacht und nicht auf die einzelnen Positionen. z.Bsp.: Versicherung, Frachtgebühren etc.
Dementsprechend müssen diese Zu-/Abschläge im Kopfbereich der Rechnung abgebildet werden können.

Entscheid CR 06-001 - INVOIC - angenommen (bilateral)

Einfügen des Segmentes SG2-NAD-FII als KANN-Segment
Begründung: Da die Informationen über die Bankverbindung im REMADV übermittelt werden, müssen diese Informationen in der INVOIC enthalten sein.