• Administration
    +41 58 800 74 00
  • GS1 System
    +41 58 800 72 00
  • Collaborative Supply Chain
    +41 58 800 73 00
  • Bildung
    +41 58 800 75 00
  • Marketing
    +41 58 800 77 00
  • Finanzen und Controlling
    +41 58 800 74 22
  • Kontakt
Section 1

GS1 Schweiz - Kompetenzpartner der PACK&MOVE 2012

20. bis 23. November 2012 in Basel

GS1 Schweiz engagiert sich als Kompetenzpartner stark für das Gelingen und Etablieren dieser Fachbereichs- Plattform bestehend aus Ausstellung, Forum und Networking.

Begleitforum PACK&MOVE mit diversen Veranstaltungen

Eine hochklassige Begleitveranstaltung unterstreicht die Bedeutung der PACK&MOVE als Treffpunkt der Schweizer Logistik- und Verpackungbranche.
GS1 Schweiz übernimmt als Kompetenzpartner der PACK&MOVE die Organisation der Begleitveranstaltungen während den 4-Messetagen.

Programmübersicht Begleitforum PACK&MOVE

Section 2

Dienstag, 20. November 2012

2. cluster-forum

Anmeldung

Das 2. cluster-forum bringt Sie auf den neusten Stand der Initiative. Experten werden sich mit dem Spannungsfeld Umwelt-Logistik auseinandersetzen und Sie mittels Praxisbeispielen an die Thematik heranführen.

Das 2. cluster-forum bringt Sie auf den neusten Stand der Initiative Logistikcluster Region Basel und zeigt Ihnen auf, was im ersten Jahr der Initiative alles erreicht wurde. Zur Stärkung des Standorts und der Branche wurde mehrere Projekte in den Bereichen Infrastruktur & Flächen, Bildung und Umwelt gestartet. Inhaltlicher Schwerpunkt des Forums bildet das Spannungsfeld Umwelt-Logistik. In der Podiumsdiskussion wird eine ausgewählte Expertengruppe unter der Moderation von André Auderset, Geschäftsführer Schweizerischer Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft SVS, zeigen, welche Massnahmen erfolgversprechend und welche praxisfremd wirken. 

Präsentation Leitfaden Grüne Logistik
Jürg Walder, Geschäftsleiter Basel, CSD INGENIEURE AG

„Von der Wollgeiss bis zum Konsumenten“ - Nachhaltigkeit in der Supply Chain
Rainer Deutschmann, Direktor Supply Chain, Mitglied der Geschäftsleitung, 
Manor AG

Grüne Logistik im Infrapark
Giorgio Lüthi, Leiter Logistik, Infrapark Baselland

Podiumsdiskussion: Chance Grüne Logistik?

Moderation:

André Auderset, Schweizerische Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft SVS

Podiumsteilnehmer: 

  • Christoph Brutschin, Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt 
  • Thomas de Courten, Leiter Wirtschaftsförderung Baselland 
  • Rainer Deutschmann, Manor AG
  • Giorgio Lüthi, Infrapark Baselland 
  • Thomas Schwarzenbach, Spedlogswiss Nordwestschweiz
  • Dr. Werner Sohn, Richer GmbH 
  • Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, Universität St. Gallen 
  • Prof. Paul Wittenbrink, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Lörrach 

Das Forum wird umrahmt mit exklusiven Führungen durch die Messe PACK&MOVE sowie einem Apéro riche. Dies bietet eine hervorragende Networking-Möglichkeit mit anderen Teilnehmern sowie den Ausstellern. Nutzen Sie die Plattform des Logistikclusters Region Basel. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Section 3

Mittwoch, 21. November 2012

Kombinierter Verkehr als Zukunftsmodell? 

Anmeldung

Bereits seit Jahren wächst das gesamteuropäische Verkehrsaufkommen schneller als die europäische Wirtschaft. Eine Überlastung der Strassenverkehrsinfrastruktur behindert die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit. 

Allein für das Jahr 2010 prognostizierte die Europäische Union Staukosten in Höhe von etwa 80 Mrd. EUR. Als eine Lösung zur Beseitigung von Kapazitätsengpässen wird eine weitere Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene gesehen. Besonders der KV auf Strasse und Schiene gewinnt in diesem Zusammenhang eine zunehmend wichtige Bedeutung. Wie sieht die Entwicklung im kombinierten Verkehr im Detail aus, welche Forderungen werden an die Schiene adressiert und welche Antworten hat die Marktführerin auf diese Fragen.

„Die Zukunft ist kombiniert – auch in der Schweiz?“ 
Prof. Dr. Erik Hofmann, Lehrstuhl für Logistikmanagement, Universtität St. Gallen

«Wie gehen die Transporteure mit den Überlastungen auf der Strasse um?»
Hans-Peter Dreier, CEO Dreier AG

«Steckt die Zukunft der Schiene im kombinierten Verkehr?»
Daniel Bürgy, Leiter Projekt KV, SBB Cargo

Podiumsdiskussion: Entwicklungen & Möglichkeiten im kombinierten Verkehr

Moderation: 
Thomas Bögli, Mitglied der Geschäftsleitung, GS1 Schweiz

Podiumsteilnehmer:

  • Peter Schär, Leiter Vertrieb, SBB Cargo
  • Daniel Bürgy, Leiter Projekt KV, SBB Cargo
  • Prof. Dr. Erik Hofmann, Lehrstuhl für Logistikmanagement, Universtität St. Gallen 
  • Hans-Peter Dreier, CEO Dreier AG

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Section 4
Mittwoch, 21.11.2012, 13.00 - 14.30 Uhr

Nachhaltigkeit bei Verpackungen

Anmeldung 

Nachhaltigkeit ist auch in der Verpackungsbranche ein Megatrend. Ökobilanzen von Verpackungen werden immer wichtiger.

Für Unternehmen wird es einerseits zu einem immer grösseren Marketingfaktor, andererseits möchte die Branche auch nachhaltige Lösungen und Verbesserungen anbieten. 

Kann Verpackung einen Beitrag an die Nachhaltigkeit liefern?
Fredy Dinkel, Geschäftsführer, Carbotech AG - Umweltprojekte, Beratung, Analytik

„Getränkekarton – ein ökologischer Schrittmacher“
Katharina Schenk, Manager Brand & Environment, Tetra Pak (Schweiz) AG

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Section 5
Mittwoch, 21.11.2012, 15.00 -  16.30 Uhr

Anwendung der GS1 RFID Standards in der Praxis

Anmeldung

Die Einführung der RFID (Radiofrequenzidentifikation) Technologie macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Die Standards von GS1 EPCglobal haben wesentlich zur raschen Einführung der RFID Technologie beigetragen.

An dieser Veranstaltung bringen wir Ihnen die GS1 Standards näher, führen Sie in die RFID Technologie ein, zeigen Ihnen die Chancen und Grenzen der Technologie auf und präsentieren Ihnen einige konkrete Anwendungsbeispiele.

Aktueller Stand der GS1 Standards
Heinz Graf, Senior Consultant GS1 System, GS1 Schweiz

Einführung in die technologischen Möglichkeiten
Stephane Pique, RFID Business Consultant

Beispiele aus der Praxis
Christoph Röthlisberger, Business Development Manager, Vilant Systems AG

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Section 6

Donnerstag, 22. November 2012, 10.30 - 12.00 Uhr

E-Commerce – Herausforderungen im Online-Geschäft nach dem ersten Hype

Anmeldung

ZahlreZahlreiche Unternehmen sind in den letzten Jahren in das Online-Geschäft eingestiegen. Der erste Hype ist vorbei und die Anbieter stehen vor Fragen: Gibt es Versäumnisse nachzuholen? Wie lassen sich Marktanteile gewinnen? 

Ist der Zug abgefahren, wenn ich noch keinen E-Shop betreibe? Experten benennen Chancen, Herausforderungen und Grenzen im E-Commerce und beantworten brennende Fragen.

Logistikdienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette
Stefan Regli, Mitglied der Geschäftsleitung, Kommunikation, PostLogistics

Chancen und Stolpersteine im E-Business. Wie weiter nach der grossen Einstiegswelle?
Prof. Uwe Leimstoll, Dozent für Wirtschaftsinformatik und E-Business am Institut für Wirtschaftsinformatik der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW)

Herausforderungen im E-Business für ein erfolgreiches B2B-Unternehmen
Vertreter eines B2B-Anbieters

Podiumsdiskussion: E-Commerce – Herausforderungen im Online-Geschäft nach dem ersten Hype

Moderation: 

Urs Gredig, Moderator Tagesschau SRF 

Podiumsteilnehmer:

  • Prof. Uwe Leimstoll, Dozent für Wirtschaftsinformatik und E-Business, FHNW
  • Stefan Regli, Mitglied der Geschäftsleitung, PostLogistics
  • Vertreter eines B2B-Anbieters

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Section 7
Donnerstag, 22.11.2012, 13.00 - 14.30 Uhr

Nachhaltigkeit von Logistikanlagen

Anmeldung

Nachhaltigkeit von Logistikanlagen bedeutet eine optimale Planung und Auslegung unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten.

Die Session befasst sich mit Beispielen zur Optimierung der Energieeffizienz bei automatisierten Lager- und Fördersystemen sowie Prozess - und Gebäudeplanung von Logistikanlagen.

Programminhalte

Moderation der Session: Georg J. Reichmuth, IGFT

Energieeffizienz in der Auslegung von Maschinen und Anlagen 
Dr. sc. techn. Rainer Züst, Züst Engineering AG

Planung und Realisierung einer Logistikanlage unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit
Richard Betschart, Pistor AG

Nachhaltigkeit in der Planung von Gebäude und Infrastruktur 
Thomas Gautschi, Amstein & Walthert AG

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Section 8

Donnerstag, 22.11.2012, 15.00 - 16.30 Uhr 

CO2-Management im Strassengüterverkehr – Erste Erfahrungsberichte aus dem KTI-Projekt GreenTool

Anmeldung

Im Zentrum stehen die Herausforderungen der Messung, Berechnung, des Monitorings und gezielten Managements von CO2-Emissionen bei Logistikdienstleistern.

Sie erhalten Erfahrungsberichte zur konkreten Anwendung von Lösungsansätzen in der Praxis. Diskutieren Sie mit Praktikern und Wissenschaftlern über dieses für die Logistikbranche immer wichtigere Zukunftsthema.

Begrüssung: 
Dr. Thorsten Klaas-Wissing, Vize-Direktor, Lehrstuhl für Logistikmanagement, Universität St.Gallen

Grundlagen eines CO2-Managements bei Logistikdienstleistern
Dr. Thorsten Klaas-Wissing, Vize-Direktor, Lehrstuhl für Logistikmanagement, Universität St.Gallen,  

Markus Gogolin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Logistikmanagement, Universität St.Gallen 

CO2-Management: Wir können die CO2-Emissionen berechnen – was nun?
Andreas Hollenstein, Leiter Infrastruktur / Umwelt, CAMION TRANSPORT AG

Effiziente Berechnung von CO2-Emissionen mittels Telematikeinsatz
Michael Sieber, Chief Operation Officer, Sieber Transport AG

Herausforderung Grüne Logistik: Lösungsansätze durch Industriekooperationen
Björn Hannappel, Senior Expert GoGreen, Deutsche Post DHL

Wachsende Anforderungen der verladenden Wirtschaft sowie politische Forderungen haben dazu geführt, dass sich das Management von CO2-Emissionen in der Logistikdienstleistungsbranche zu einem strategischen Zukunftsthema entwickelt hat. Dabei zeigt sich in der Praxis, dass die Erfassung und Berechnung von CO2-Emissionen nur der Einstieg in dieses Thema darstellt. Hat man diese erste Hürde genommen, stellt sich schnell die Frage, wie man mit den gewonnenen Informationen umgeht, und wie diese gezielt zur Senkung des CO2-Ausstosses eingesetzt werden können. Als nächster konsequenter Schritt folgt die Herausforderung, ein systematisches Management der CO2-Emissionen zu implementieren.

Insbesondere mittelständische Logistikdienstleister sind in diesem Zusammenhang damit konfrontiert, trotz schlanker Geschäftsstrukturen sowie begrenzter Ressourcenbasis, Wissen aufzubauen und ein effizientes Instrumentarium für das CO2-Management zu entwickeln. Hier setzt das KTI-Projekt GreenTool an, das im Rahmen eines Entwicklungskonsortiums, bestehend u.a. aus mittelständischen Logistikdienstleistern, ein Instrumentenset zur CO2-Erfassung und Berechnung ausarbeitet und dabei zugleich die Eckpunkte des CO2-Managements identifiziert.
Sie werden Praxisberichte aus erster Hand der Firmen Sieber Transport AG und CAMION TRANSPORT AG erhalten. Zudem wird ein Vertreter des „Go Green Teams“ der Deutschen Post AG, einem ausgewiesenen Vorreiter in diesem Feld, über die weitergehenden Heraus-forderungen des CO2-Managements u.a. auf europäischer Ebene berichten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Praxispartner: ASTAG, CAMION TRANSPORT AG, Häusle Schweiz AG, myclimate, Schöni Transport AG, Sieber Transport AG, SPEDLOGSWISS und Walter Rhyner AG

Section 9
Freitag, 23.11.2012, 10.30 - 12.00 Uhr 

Innovative Logistik

Anmeldung 

Seit 1996 wird durch die GS1 Schweiz jährlich der Swiss Logistics Award verleiht. Dadurch werden innovative Logistikleistungen hervorgehoben und der volkswirtschaftliche Wert von logistischen Dienstleistungen transparent gemacht. 

Der Swiss Logistics Award hat sich zum bedeutendsten nationalen Logistikpreis entwickelt, die nominierten Projekte sind zudem berechtigt, an der Ausscheidung zum European Logistics Award 2012 teilzunehmen. In den letzen Jahren haben die Schweizer Projekte auf europäischer Ebene immer wieder Spitzenplätze belegen können, dies belegt die Innovationskraft der Schweizer Logistikwirtschaft.
Anlässlich dieser Session werden die diesjährigen Schweizer Nominationen für den Swiss Logistics Award 2012 im Detail vorgestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Section 10

Freitag, 23.11.2012, 12.00 - 13.00 Uhr

Apéro Logistikleiter Club Schweiz (LCS)

Anmeldung

Diese anerkannte Plattform des schweizerischen und grenznahen Logistikkaders setzt sich für ein gesamtheitliches Logisitkdenken und –handeln ein.

Die LCS-Mitglieder fördern und prägen das gesamtschweizerische Logistik-Netzwerk in fachlichen und sozialen Belangen. Nehmen Sie am LCS Netzworking teil und fachsimpeln Sie mit den Mitgliedern

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Section 11

Freitag, 23.11.2012, 13.00 - 14.30 Uhr

DATACENTER – modernste Kommunikation in der Speditionswelt

Anmeldung

SPEDLOGSWISS betreibt für ihre Mitglieder eine EDV-Datenplattform namens „DATACENTER“. Über diese virtuelle Plattform kann der Verlader/Auftraggeber seine Speditionsaufträge und die dazugehörigen Dokumente in einem beliebigen Format an die Verbandsmitglieder/Dienstleister versenden.

Vortrag 1: Verbinden Sie Ihre Auftragsdaten mit der Speditionswelt.

Mit einer einzigen Datenschnittstelle (EDI-Anbindung) senden Sie Ihre Speditions-Auftragsdaten und –Dokumente an Ihre Spediteure. Die Rückmeldungen der Dienstleister (Statusmeldungen) runden somit die Kommunikation in beiden Richtungen ab.

Viele Verlader/Auftraggeber sind bereits heute in der Lage, ihre Auftragsdaten in irgendwelchem Format elektronisch zur Verfügung zu stellen. Sie übermitteln ihre Daten z.B. via FTP oder per Email an das DATACENTER. Dort werden diese in ein für den Spediteur direkt verarbeitbares Format konvertiert und in Sekundenbruchteilen zugestellt. Der Kunde profitiert davon, dass er zu seinen Spediteuren nur eine einzige Schnittstelle betreiben muss und auch Rückmeldungen (z.B. Statusinformationen) von unterschiedlichen Spediteuren mittels einer einzigen Schnittstelle wieder in sein System einlesen kann.

Vortrag 2: Der elektronische Speditionsauftrag – webentry.ch

SPEDLOGSWISS löst im Zuge der obligatorischen Zollabfertigung im Export (per 1.1.2013) den heutigen Speditionsauftrag in Papierform (4-fach Durchschlagsformular) ab und stellt der Schweizer Exportindustrie bereits heute ein effizientes elektronisches System "webentry" zur Verfügung.Unter dem Internetzugang www.webentry.ch hat der Exporteur/Auftraggeber die Möglichkeit, seinen Speditionsauftrag inklusive aller benötigten Dokumente elektronisch seinem Dienstleister/Spediteur zu versenden.

Viele kleine Exporteure werden ab 1. Januar 2013 vor dem Problem stehen, dass ihre heutigen Ausfuhrdeklarationen (11.030), welche sie mit der Schreibmaschine ausfüllen, vom Zoll nicht mehr akzeptiert werden. Diese Firmen sehen sich deshalb nach Alternativen zur bisherigen Formulargarnitur um.

SPEDLOGSWISS bietet diesen Exporteuren eine webbasierende Online-Erfassung an. Wir nennen diese „Webentry“. Dort gibt der Kunde seine Auftragsdaten ein, respektive kann diese natürlich von bereits früher erstellten Aufträgen kopieren. Seine zusätzlichen Dokumente wie Rechnung, Packliste etc. kann er im Format PDF einfach per Mausklick hinzufügen. Durch die Freigabe des Auftrages werden die Auftragsdaten und dazugehörigen Dokumente in Sekundenschnelle dem ausgewählten Spediteur übermittelt. Mit dem integrierten Statistik-Modul kann der Verlader/Auftraggeber im Anschluss seine Aufträge nach Belieben auswerten. Selbstverständlich werden Statusinformationen direkt auf den Aufträgen dem Exporteur angezeigt.

Referent: Philipp Muster, Stv. Geschäftsleiter SPEDLOGSWISS, Manager Zoll und IT

Section 12

20. - 23. November 2012

Logistic Talks auf dem blauen Sofa

Stündlich finden auf dem „blauen GS1 Sofa“ in der Kommunikationszone Interviews mit Persönlichkeiten aus der Logistikszene statt. Die Experten geben dabei Ihre Meinung und Einschätzungen zu wichtigen Themenbereichen in Wertschöpfungsnetzwerken wieder.

Die Interviews finden zwischen 10 und 16 Uhr, jeweils zur vollen Stunde statt. 

Folgende übergeordnete Fragestellungen werden diskutiert:

  • Welche technologischen-, sozialen und kulturellen Entwicklungen werden die Waren- und Informationsflüsse in den kommenden Jahren am stärksten beeinflussen?
  • Nachhaltigkeit definiert sich aus sozialen, ökologischen und ökonomischen Komponenten – wie stark ist das Thema bereits in der Wirtschaft verankert – wo liegen die Herausforderungen für die Logistik?
  • Kunden verlangen verstärkt nach Transparenz betreffend Produktherkunft und Social Responsability – welchen Einfluss hat dies auf bestehende Logistik Konzepte?
  • Genügen die heutigen Infrastrukturen um die Wertschöpfungsketten auch in 10-20 Jahren effizient und effektiv zu gestalten? Welches sind die grössten Herausforderungen?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein damit sich kollaborative Modelle in Zukunft durchsetzen können?
  • Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt in der Logistik? Genügen die heutigen Ausbildungskonzepte den Anforderungen von Morgen?
  • Die Technologien von morgen eröffnen neue Horizonte in den verschiedensten Logistik Bereichen. Welche Entwicklungstendenzen zeichnen sich ab?

Interviews finden immer zur vollen Stunde, zwischen 10 und 16 Uhr beim Messestand GS1 Schweiz statt.

Section 13

Unsere Aktivitäten am GS1-Stand

Tanken Sie frische Energie! 
Dank der Scan-Technologie der ID-Systems AG können Sie an unserem Stand den Barcode auf Ihrem Ticket scannen und erhalten im Gegenzug einen erfrischenden Venga Rehydrate Drink

Win an iPad beim Suppy Chain Simulationsspiel! 
Testen Sie Ihre Supply-Chain-Kompetenz im eBeergame.Während 15 Minuten simulieren Sie im Team oder als Einzelspieler die Lieferkette.

Kostenlose Kataloge Logistikmarkt
Gegen Abgabe Ihrer Visitenkarte erhalten Sie kostenlos den Katalog Logistikmarkt 2012 mit der aktuellen Studie Logistikmarkt Schweiz. (Wert je CHF 300.–).

Schicken Sie Ihre Dokumentation kostenlos nach Hause!
Danke dem Paketdienst der Schweizerischen Post können Sie Ihre Dokumentation kostenlos nach Hause schicken (nur Inland-Versand). Der Paketdienst befindet sich am GS1 Stand.  


Section 14

Standort an der PACK&MOVE

Sie finden den Messestand der GS1 Schweiz in der Halle 2, Stand D11.
Die Begleitveranstaltungen finden im Forum im Eingangsbereich und in der Networking-Zone statt.

Section 15

Ort

MCH Messe Schweiz (Basel) AG
PACK&MOVE
CH-4005 Basel
Tel. +41 58 206 26 43
Fax. +41 58 206 21 88

info@packmove.ch

Section 16

Datum

20. - 23. November 2012

Section 17
Section 18
Section 19
Section 20
Section 21
Section 22
Section 23
Section 24
Section 25

Kontakt

Evelyne Bösiger
Senior Event Managerin & Marketing Projekte
Tel. +41 58 800 77 66
Fax +41 58 800 77 99
E-Mail