• Administration
    +41 58 800 74 00
  • GS1 System
    +41 58 800 72 00
  • Collaborative Supply Chain
    +41 58 800 73 00
  • Bildung
    +41 58 800 75 00
  • Marketing
    +41 58 800 77 00
  • Finanzen und Controlling
    +41 58 800 74 22
  • Kontakt
Section 1

3. November 2010, Inselspital Bern

3. GS1 Forum für Effizienz im Gesundheitswesen

Sichere, geordnete Versorgungskette, Fit für DRG?

Section 2

Event-Highlights

  • Welche GS1 ID Schlüssel werden gegenwärtig von wem, wie eingesetzt ?
  • Welche operative Anwendungen nutzen die vorhandenen GS1 ID Schlüssel?
  • Welchen Zusatznutzen können die Benutzer bei konsequenter Anwendung der GS1 Standards erwarten?
  • Welche Ergänzungen benötigen die Marktpartner?

Die Schweiz hat ein hervorragendes Gesundheitswesen – sogar eines der besten der Welt. Aber mit 55 Milliarden Franken auch eines der teuersten. Knapp die Hälfte der Gesundheitskosten fällt in stationären Einrichtungen an und rund 1,5 Milliarden Franken werden nach Expertenschätzungen in die Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) investiert. Qualität hat eben seinen Preis. Dafür erhalten alle Bürger eine hochstehende medizinische Leistung. Wir haben einen freien, gleichberechtigten Zugang zu einem umfassenden medizinischen Leistungskatalog. 

Beim 3. GS1 Forums für Effizienz im Gesundheitswesen gehen wir aus aktuellen Gründen auf die Thematik der Umsetzung von DRG ein, welche das Gesundheitssystem von morgen formen wird und mithelfen soll die horrenden Kosten in den Griff zu bekommen. Diese veränderte Finanzierungsweise erfordert detaillierte Informationen, die nur durch eine automatische Identifikation und Datenerfassung (AIDC) verlässlich gewährleistet ist. Diese automatische Datenerfassung bietet das GS1 Identifikationsystem. Jedoch ist die Effizienz bringende Durchgängigkeit noch nicht gewährleistet.

Das GS1 System ist über 20 Jahren in wegweisenden Bereichen des Gesundheitswesens wie zum Beispiel bei der Betäubungsmittelkontrolle, Logistik, Leistungsabrechnung TARMED oder eHealt im Einsatz. All diese Bausteine ermöglichen durch integrierte Betrachtung die Lösung neuer Herausforderungen wie eben zum Beispiel bei DRG.

Wir wollen einige dieser Bereiche, die einen Beitrag zur integrierten Einführung der DRG leisten können, beleuchten.

Jeder Akteur in der Wertschöpfungskette muss sich auf seine Partner verlassen können, um im Endeffekt die optimale Versorgung des Patienten sicher zu stellen ohne dabei den Überblick über die Kosten zu verlieren.
Erfahren Sie mehr über die GS1 Standards und die Verbindung zu DRG am 
3. Forum Effizienz im Gesundheitswesen. 

Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Section 3

Tagungsziel

Vertiefte und differenzierte Diskussion zum Thema sichere, geordnete Versorgungskette. Was sollen die Verantwortlichen im Gesundheitswesen unternehmen und berücksichtigen? Know-how und Erfahrungstransfer zwischen Gesundheitswesen und Konsumgüterbranchen.

Section 4

Zielpublikum

Kader und Leiter aus den Fachbereichen Medizin, Pflege, Medizininformatik,
Spitalapotheke, der Industrie und Sanitätsbehörden sowie Kranken- und Unfallversicherungen.

Section 5

Hauptbranche

Gesundheitswesen

Section 6

Ort

Inselspital Bern

Kinderklinik EG 111 / Eingang 31B
Hörsaal Ettore Rossi
Freiburgstrasse
3010 Bern

Anfahrt
Section 7

Datum

Mittwoch, 3. November 2010

Outlook-Termin
Section 8

Teilnahmegebühr

Frühbucherpreis (bis 15.10.10) 
GS1 Mitglied
CHF 300.00 Leistungserbringer 
CHF 350.00Industrie

Nichtmitglied
CHF 350.00 Leistungserbringer 
CHF 650.00 Industrie

Normalpreis (ab 16.10.10)
GS1 Mitglied
CHF 400.00 Leistungserbringer
CHF 450.00 Industrie

Nichtmitglied
CHF 450.00 Leistungserbringer
CHF 750.00 Industrie

Section 9
Section 10
Section 11
Section 12
Section 13
Section 14
Section 15
Section 16
Section 17
Section 18
Section 19
Section 20
Section 21
Section 22
Section 23
Section 24
Section 25

Kontakt

Event Team 
Tel. +41 58 800 77 00
Fax +41 58 800 77 99
E-Mail