• Administration
    +41 58 800 74 00
  • GS1 System
    +41 58 800 72 00
  • Collaborative Supply Chain
    +41 58 800 73 00
  • Bildung
    +41 58 800 75 00
  • Marketing
    +41 58 800 77 00
  • Finanzen und Controlling
    +41 58 800 74 22
  • Kontakt
Section 1

onSpot am Flughafen Zürich

Vom Check-in bis ins Flugzeug

Flughafen I Zürich I 19.08.09 I 14.30 - 17.30 Uhr

Section 2

Unique - Flughafen Zürich 

Direktverbindungen in knapp 70 Länder und knapp 180 Destinationen in 4 Kontinente, An- und Abflugziel für 120 Fluggesellschaften, Luftfracht-Drehscheibe im Herzen Europas, Heimatflughafen der Swiss, größter Arbeitgeber und einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren der Schweiz, das alles und noch viel mehr verbirgt sich hinter dem Namen Flughafen Zürich. In den vergangenen Jahrzehnten wurde der Flughafen Zürich immer wieder den wachsenden Passagierzahlen angepasst, zuletzt im Rahmen der 5. Bauetappe. Markanteste Bauten sind das Dock E und das Airside Center, das neue Wahrzeichen des Flughafens Zürich

Section 3

100%-Gepäck-Kontrolle in 3 Stufen

Nach der Aufgabe an den Check-in-Schaltern, der Fahrt über Förderbänder zur Verteilerzentrale SÜD, der Tunneldurchfahrt im High-Speed System und der Einschleusung auf den Kippschalensorter durchläuft ein Gepäckstück dort ein Scannerlesetor. Hier wird vom Leitrechnersystem das weitere Ziel bestimmt. Das Gepäck, das bereits mit einem Sicherheits-Status belegt ist, wird auf einer der vier pro Vorsorter angebundenen X-Ray-Röntgen-Geräten ausgeschleust und zunächst automatisch mit Stufe 1 bzw. Stufe 2 geprüft. Danach kommt das Gepäck wieder auf den Vorsorter und wird entweder weiter der X-Ray Stufe 3 oder im IO-Fall zum jeweils vorgegebenen Ziel geführt. Sichere Gepäckstücke kommen per Rückführung auf einen der beiden Vorsorter und sind somit wieder im Verteiler-Kreislauf. Mit dem integrierten 3-stufigen Sicherheits-Check hat der Flughafen Zürich als einer der ersten Flughäfen der Welt die totale 100%-ige Kontrolle aller im Materialfluss befindlichen Gepäckstücke realisiert. Siemens Schweiz AG realisiert diesen Dienst dank vollautomatischen Förder- und Sortiertechnik mit den integrierten Prüfstationen.

Section 4

21,3 km Förder- und Sortiertechnik

Für die Gepäck-Aufgabe sind im Check-in 1 45, im Check-in 2 weitere 89 sowie im Check-in 3 nochmals 33 (optional 60-90) Schalter angeschlossen. Die Gepäck-Abgabe dagegen erfolgt dann in der Sortieranlage Dock A an 26 Boxen und 2 Race-Tracks, in der Sortieranlage A4 an 28 Lateral und 1 Race-Track, im Dock E Ost an 18 Lateral und im Dock E West nochmals an 20 Lateral. Pro Tag und inklusive 3 Sicherheits-Checks bis zu 60’000 Gepäckstücke verarbeitbar. Gegenwärtig sind es bis zu 40’000. Nichts desto trotz dürfen von der Gepäckaufgabe an irgendeinem der Check-in-Schalter bis zur Übergabe in den Gepäck-Container des jeweiligen Flugzeugs lediglich 18 Minuten vergehen. Dafür braucht es neben dem ausgeklügelten Materialfluss vergleichsweise hohe Fördergeschwindigkeiten und schnelle Verteil- sowie Sorterfunktionen. Die neue Gepäcksortieranlage von Siemens hilft dabei, den Ansprüchen des steigenden Reiseverkehrs gerecht zu werden.

Section 5

Programm

14:30 Eintreffen der Teilnehmer
14:15
Begrüssung
14:50
Präsentation Unique
15:05
Präsentation Siemens
15:30
Rundgang in Gruppen
17:30
Fragerunde & Apéro
Section 6

Facts

Mitglieder GS1 Schweiz: CHF 250.00
Nichtmitglieder: CHF 400.00

Tagungssprache: Deutsch

Max. Teilnehmerzahl: 50 Personen

Anmeldeschluss: 11.08.2009

Section 7
Section 8
Section 9
Section 10
Section 11
Section 12
Section 13
Section 14
Section 15
Section 16
Section 17
Section 18
Section 19
Section 20
Section 21
Section 22
Section 23
Section 24
Section 25